Warum übe ich diesen Beruf aus?

Ich denke, weil ich Menschen, Pferde und das Spüren so sehr liebe!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das möglichst unvoreingenommene Wahrnehmen des gegenwärtigen Moments, des Lebewesens, des Menschen der mir gegenübersteht, essentiell für jede gemeinsame Entwicklung ist. Natürlich eigne ich mir fortwährend Wissen an und sammle Erfahrungen. Und doch bleibe ich hoffentlich immer auch noch vom Nicht-Wissen beseelt, um mir zu ermöglichen, individuell wahrzunehmen was gerade wirklich passiert. So eröffnet sich mir der Zugang zum Pferd oder gar Reitkunst auch durch das fortwährende Verfeinern von Fühlen. Ich hoffe dadurch auch mehr Menschen den Zugang zu sich und ihrem Pferd zu eröffnen und sie in ihrer Verbundenheit bestärken zu können.