Vertrauenspferde ausbilden

Schritt für Schritt zum Verlasspferd

 

Ihr könnt euch nie auf ein Pferd verlassen, welches durch Angsteinflößung ausgebildet wurde. Denn es wird immer etwas geben, dass es mehr als euch fürchtet. Aber vertraut es euch, wird es euch fragen was es tun soll, wenn es Angst hat.

Antoine de Pluvinel (1555-1620)

Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung

Egal ob du dir mit deinem Jungpferd oder deinem älteren Pferd eine starke Vertrauensbeziehung wünschst, ich begleite euch gerne auf dieser lohnenden Reise. In jedem Fall gehen wir in für das Pferd in logisch nachvollziehbaren Schritten vor. Dadurch bekommst du ein Pferd, dass dich versteht, mitdenkt und dir vertraut und nicht nur funktioniert.

Meine Unterrichtsschwerpunkte der Grundlagen einer Vertrauensbeziehung zwischen Menschen & Pferd

Verhalten und Körpersprache des Pferds – Erkennen, deuten und mit ihm sanft und klar kommunizieren

Selbsterfahrung & Führungsqualitäten – Handeln wie ein Freund & entscheiden wie ein Pferde-Idol :-)

Spielerische Interventionen – Die Zeit abwechslungsreich und interessant für dein Pferd gestalten

Sicherheit im Umgang mit Pferden – Lerne zu erkennen was es braucht: Wie du Vertrauen stärkst, Grenzen setzt, Gefahren vorbeugst

Geeignete Ausrüstung:

Ich verwende gerne eine möglichst sanfte Zäumung auf der Nase, über die man aber trotzdem noch klar kommunzieren kann – zum Beispiel einen Leder-Kappzaum oder ein Knotenhalfter mit Nasenschoner –, einen langen Führstrick sowie für deine eigene Sicherheit als Verlängerung deines Armes und deiner Hilfen eine lange Gerte (ab 140 cm) oder einen Karottenstecken, wie man ihn auch im Natural Horsemanship verwendet.

Fotos: Christina Amberger