Über Destino

8-jähriger Mangalarga Marchador Wallach

Destino liest meine Gedanken schon bevor ich selbst überhaupt bemerkt habe, dass ich gedacht habe

Von allen unseren Pferden ist er das Introvertierteste. Umso schöner ist über die Jahre die Entwicklung zu beobachten, wie er durch Lob, Bestärkung und ermutigende Bewegungsimpulse aus sich herauskommt und immer mehr zu strahlen beginnt oder auch endlich mal etwas frech wird. Fehlern gegenüber ist er sehr verzeihend – im Gegenteil er bezieht jede Emotion des Menschen sofort auf sich und grübelt darüber. Eine Zusammenarbeit mit Destino bedingt deshalb, dass ich sehr ausgeglichen bin. Nachdem er schon auf Gedanken so fein reagiert, ist klar, dass er auf ein Gramm zu viel an körperlichen Druck sich sofort verschließt, um sich zu schützen. Seine Bindung zu mir wird vor allem dadurch gestärkt, dass er für alle Herausforderungen viel Zeit sowie viele Streicheleinheiten bekommt und durch einen überwiegenden Teil an leistungsfrei verbrachter, gemeinsamer Zeit.

Mit Destino verbindet mich außerdem eine besondere Geschichte. Noch bevor ich meinen eigenen Stall mit Paddocktrail und kleinem Sandplatz sowie weiteren, eigenen Pferden verwirklicht hatte, hatte ich mir zur Inspriation einige Bilder von schönen Ställen aus dem Internet ausgedruckt und zuhause aufgehängt. Auch ein Pferdefoto sollte dabei sein und so habe ich „Mangalarga Marchador“ gegooglet. Aus hunderten – großteils aus Brasilien stammenden – Fotos, habe mich für ein Bild mit zwei Fohlen entschieden, das mir besonders gefallen hat. Ca. 2 Jahre später haben wir Destino gekauft und aus Belgien importiert. Einige Wochen nach dem Kauf bin ich beim Ausmisten meiner Labtopdateien über den Bildtitel des Fohlenbilds gestolpert „DB2-delgado+destino.jpg“.