Welche Zäumung und welchen Sattel?

Pferdestunden können mit (fast) jeder Zäumung bzw. Sattelart gemacht werden, da vor allem das wie entscheidend ist. Das Wichtigste ist nur, dass sich das Pferd damit wohl fühlt und dass man gut miteinander kommunizieren kann.

Ich verwende bei meinen Pferden verschiedene Zäumungen, die ich auch kombiniere oder wechsle, wenn ich das Gefühl habe, mein Pferd ist nicht mehr damit zufrieden. Was ich wirklich ablehne sind Schlaufzügel und Sperrriemen. Bei Schlaufzügeln empfinde ich die Gefahr zu groß, dass man dem Pferd eine bestimmte, selbst-erdachte Haltung aufzwingt und es dadurch schädigt, der Sperrriemen verwehrt dem Pferd sozusagen die freie Meinungsäußerung nach unsanfter Zügelführung.

Gerade dieses Mitspracherecht in Bezug auf Kopf-Hals-Position und Zügelführung empfinde ich in der Zusammenarbeit mit dem Pferd jedoch als äußerst wichtig, immerhin geht es um seinen Körper und seine Balance. Da Pferde nicht mit Worten sprechen, ist die Möglichkeit sich körperlich äußern zu können, die einzige Möglichkeit zum Dialog. Denn arbeite ich gemeinsam und in kleinen Schritten mit dem Pferd, arbeite ich auch immer zu seinem Wohl.